Smartphone und Notebook selbst reparieren | c't uplink 41.5



Was tun, wenn Display, Akku oder Ladebuchse des Notebook oder Smartphones kaputt sind? In c’t uplink diskutieren wir über Ersatzteile, Garantien und mehr.

Da kann man noch so vorsichtig sein, schnell fällt das Smartphone auf den Steinboden, zerdrückt sich das Notebook im Rucksack oder bricht die Ladebuchse ab. Zersplitterte Displays gehören trotz aller Hüllen und Schutzfolien zu den häufigsten Schäden bei Smartphones. Zudem altern Akkus unweigerlich, sodass die Laufzeiten sinken. Doch im Sinne der Nachhaltigkeit und der eigenen Finanzen sollten Geräte natürlich so lange wie möglich laufen und sich gut reparieren lassen — heute in c’t uplink geben wir die passenden Tipps dazu.

Wir werfen einen ersten Blick auf das aktuell nach Deutschland kommende « Laptop » von Framework, das als besonders reparierfreundlich und flexibel konfigurierbar konzipiert ist. Die Schnittstellen wechselt man mit einem Handgriff, Akku und Display sollen als Ersatzteil jahrelang lieferbar sein und lassen sich ziemlich einfach vom Nutzer tauschen. Bei Smartphones tun sich Fairphone und Shift mit reparaturfreundlichem Design und Ersatzteilen hervor.
https://www.heise.de/news/Nachhaltig-und-modular-Framework-Laptop-startet-in-Deutschland-6297975.html

Die anderen Hersteller sind bezüglich Reparierbarkeit und Ersatzteilen aber auch einen Blick wert — siehe speziell zu Notebooks auch der Artikel in c’t 3/2022. Zudem darf man von modernen Akkus immer längere Laufzeiten erwarten. Wir diskutieren, was die Hersteller leisten, wie freie Werkstätten einspringen und was dabei zu berücksichtigen ist — und wann es sich lohnt, selbst zu basteln und die Ersatzteile zu besorgen. Schließlich geben wir einen Überblick, was der Gesetzgeber bei Ökolabels und dem Recht auf Reparatur plant und welche Initiativen es diesbezüglich schon gibt.
https://www.heise.de/select/ct/2022/3/2132909384688834786

source

15 Commentaires
  1. Linux ist ein Sehr interessantes Thema 👍 Bitte mehr Infos dazu 👉👉 Bin Sehr Interessiert

  2. Geil. Framework scheint echt zu rocken. Ich baue und repariere jetzt seit round about 20 Jahren Pc's und Notebooks und es wird mit der Löterei zunehmend frustrierender. Was ich gesehen und gehört habe wäre echt innovativ. Ich schau es mir an. Thx Ct

  3. Oh, vielleicht hilft ja die Updatepflicht der Händler auch für die Ersatzteilverfügbarkeit der Hersteller, weil ein Notebook wird sicherlich deutlich länger als nur die Garantiezeit der Hersteller benutzt… sprich länger als eine Garantie von 6/12/24 Monaten.

    Also erstmal rein theoretisch=juristisch – vielleicht ändert das was auf lange Sicht.

    Also ich meine jetzt nicht Windows/Linux(OS), sondern die verteilten Firmwares (BIOSes, Controller (Festplatte, Netzwerk, USB, Kamera, …)).

  4. Die Hersteller können zerlegbare Geräte produzieren aber nur wenn sie gesetzlich gezwungen werden…..Das nächste Gerät das ich kaufe hat eine Reparaturgarantie auch wenn es etwas teurer ist, auf Dauer ist es billiger!

  5. für meine begriffe eine perfkte ausleuchtung, klasse arbeit aller beteiligten. hat länger wert, ist zeitlos weil grundsätzlich beschreibend auf motivation ausgelegt und verfahrensmodelle welche sich logisch bedingen. also keine notlösung wie man merkt. moin heisis

  6. Ich würde mal sagen mit Fairphone 3 und altem ThinkPad bin ich eh gut aufgestellt. Kann man beides mega einfach reparieren. Trotzdem guck ich den ct Uplink weil der wie immer informativ ist. Die riesen Nachteile bei ShiftPhone sind: viel zu teuer für die verbaute Hardware(SOC von Mediathek) und damit keine CMs.

  7. Christian Wölbers bekommt von mir Sympathie-Punkte für seine Aussage "Metallgehäuse ist besser". Ich habe ein Motorola Moto Z2 Force und ich wechsle nur, wenn das neue Gerät wieder ein Metallbody hat. Dieser Glas-Wahn ist völlig am Leben vorbeidesignt.

  8. Das Framework-Laptop war bei mir unten durch als ich diese Module für die Ports sah. Das ist übetrieben modular. Damit man freie Wahl hat, sind die Module einfach zu platzfressend. Effektiv bekomme ich nicht dieselbe Menge an Ports unter wie bei anderen Laptops (meiner hat 3x USB A, 2x USB C, HDMI + DP, SDCARD ). Für 99% der Leute ist das doch völlig ausreichend. Und intern sind die alle über USB angebunden. So mal eben ein Thunderbolt-Anschluss nachrüsten ist trotz der Module einfach nicht.
    Aber dass RAM und SSD nicht verlötet sind, ist definitiv gut und sollten andere Hersteller auch beherzigen.

  9. Framework hat was, finde ich super. Toller Bericht und Diskussion. Obwohl ich ja sagen muss, das mein 1 Jahr altes Dell Notebook auch relativ Servicefreundlich ist. Nach entfernen einiger Schrauben lässt sich der gesamte Boden entfernen und man kommt an alle Komponenten.

  10. Alles viel zu umständlich bei der EU. Ich brauche kein Recht auf Reparatur, sondern ein Recht, das die Geräte halten. Wenn die Hersteller den Laptop kostenfrei reparieren müssten, wenn nach 4 Jahren der Akku platt ist, dann würden die garantiert auch 5 Jahre halten Und wäre 10 Jahre Garantie auf eine Waschmaschine, würde die vorher auch nicht kaputt gehen. Was soll das nützen, das man Ersatzteile bekommt, die dann teurer sind wie ein Neugerät

  11. Man kann heutige Geräte durchaus noch recht gut mit Hausmitteln reparieren, man muss sich nur trauen.

    Ich habe selbst erst kürzlich die Akkus meines Galaxy Note 9 sowie meines Ipad Pro 10.5 getauscht.

    Das Galaxy hat mich 20 Min. gekostet und das Ipad ca. ne Stunde.

    Für das Note 9 habe ich einen original Akku verbaut, der absolut gute Leistung bringt und für das Ipad lediglich einen Nachbau, der nicht wirklich besser ist, als der verschlissene original Akku von Apple.

    Egal, trotzdem war es ne gute, lehrreiche Erfahrung.

  12. Ich wünsche Framework viel Glück, allerdings ich habe zum Beispiel eine GastroKüche vom Hersteller Herzog und Langen. gebaut 1982, jeden Tag im vollen Einsatz, absolut nichts geht kaputt oder verschleißt. Gebaut für die Ewigkeit. Der Hersteller hat das nicht überlebt. Wahrscheinlich zu teuer und man kann nur einmal verkaufen. Die Küche ist heute noch, auch technisch absolut einsatzfähig und konkurrenzfähig. Die Welt will Wegwerfprodukte. Ich fahre immer noch einen Audi 80 Bj. 88. Euro1 Ist das Umweltfeindlich bei Laufleistungen um die 5000 Km pro Jahr? Ist das Leben langweilig wenn man nicht neues kauft?

  13. Bzgl. Fairphone:
    Für das Fairphone 2 gibt es das bottom-Module schon nicht mehr, das Mikrofon und USB-Buchse enthält und (vermutlich aufgrund der mechischen Belastung) gerne mal kaputt geht.
    Fairphone macht auch keinerlei Anstalten das Modul wieder verfügbar zu machen.
    Das Fairphone 2 wurde zwar schon 2015 auf den Markt gebracht, aber noch bis 2019 (?) verkauft. Seit April 2021 ist das bottom-Module nicht mehr verfügbar. D.h. für die letzten Fairphone 2 Käufer hat die Ersatzteilversorgung gerade mal 2 Jahre gehalten.

  14. Für die Lenovo T-Serie bekommt man oft noch gut gebrauchte Teile. Meistens.

  15. Hm, festlegen, wie viele Zyklen ein Akku durchhalten muss, kann nach hinten losgehen. Besonders mit dem aktiven und gern gehörten Lobbyisten.
    Wir leben ja bereits in einer Corpo-World. Das wird sich da nicht mehr ändern. Solange die Menschen gerne ihre Freiheiten für das nächste dämliche Luxusprodukt ausgeben, das sogar ein downgrade in allen Punkten ist, alte Sachen aber wegen eingestelltem Support nicht mehr nutzbar werden (oder wegen Gesetzesänderungen, siehe Autos), wird das so bleiben.
    Dinge wie Fairphone oder Framework sind löblich, werden aber sicher nicht all zu lange bestehen können.
    Die werden als Exoten von den meisten wargenommen werden.
    Sind halt nicht so sexy wie apple und haben keinen Snake-oil verkäufer ala Steve Jobs hinter sich, der die groß aufbaut und prägt (mit gesicht)

Laisser un commentaire

Select your currency
EUR Euro
TND Dinar tunisien
Cha3lik
Logo
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare